Eigene Formel 1 für Frauen?

Gibt es bald eine eigene Formel 1 für Frauen? Wenn es nach Carmen Jorda geht, lautet die Antwort: Ja!

Passend zum „Weltmädchentag“ am Mittwoch forderte die ehemalige F1-Testfahrerin eine Motorsport-Königsklasse für Frauen. In anderen Sportarten wird schließlich auch zwischen Männern und Frauen differenziert, warum also nicht auch im Motorsport?

Derzeit sitzen mit Tatiana Calderon in der GP3-Serie und Sophia Flörsch in der Formel 4 nur zwei Frauen im Motorsport hinter dem Steuer. In der GP2 oder Formel 2 gingen bislang noch nie Frauen an den Start.

2014 hatte Susie Wolff in der Formel 1 beim Rennen in Silverstone das Erste Freie Training für Williams absolviert und nahm damit erste Frau seit 1992 an einem F1-Rennwochenende teil.

Seitdem hatten Frauen jedoch nur noch repräsentative Rolle inne: Jorda selbst war beispielsweise Testfahrerin bei Lotus bzw. Renault, ihre Nachfolge trat Nachwuchspilotin Marta Garcia an.

Kommentar verfassen