Crazy Stats GP Japan: Hamilton mit gutem Timing

Das Rennen in Suzuka hat einige verrückte Zahlen produziert. Beim Blick auf die Rennzeit trauten Statistiker ihren Augen kaum. Wir haben die verrücktesten Daten zum GP Japan in unseren Crazy Stats gesammelt.

11.10.2017 Tobias Grüner

Es gibt Statistiken, die ein wenig aus der Reihe tanzen Es gibt Statistiken, die äußerst ungewöhnlich sind. Und dann gibt es Statistiken, die einfach nur unglaublich sind. Und genau so eine hat das Rennen dieses Jahr in Suzuka produziert. Genauer gesagt, haben das Rennen und das Qualifying zusammen diese Statistik produziert.

Hamilton sorgt für Fehler in der Matrix

Beim Blick auf die Zeiten trauten Statistiker ihren Augen kaum. Beim Kampf um die Pole Position hatte Lewis Hamilton in 1:27.31 Minuten einen neuen Rundenrekord in Asphalt gebrannt. Und als er am Sonntag nach 53 Runden erneut über den Zielstrich raste, stand exakt die gleiche Zahlenfolge auf der Uhr: 1:27.31 – nur mit der Einheit Stunde statt Minute dahinter.

Wir können Ihnen leider an dieser Stelle nicht verraten, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Zufall liegt. Man könnte fast von einem Fehler in der Matrix sprechen. Viel verrücktere Crazy Stats können wir Ihnen in diesem Jahr wohl nicht mehr bieten.

Crazy Stats GP Japan 2017

Dabei hatte der Grand Prix von Japan noch viele weitere interessante Zahlen produziert. So ist zum Beispiel der Absturz von Sebastian Vettel nach der Sommerpause ist auch statistisch bemerkenswert. Und Force India-Pilot Esteban Ocon konnte in Japan sogar einen neuen Formel 1-Rekord aufstellen. Mehr dazu in den Crazy Stats in unserer Galerie.

Kommentar verfassen