Flensburgs Handballer mit Remis in Kielce

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben sich in der Champions League ein Unentschieden erkämpft. Dank des Treffers von Marius Steinhauser gab es für den Bundesligisten am Sonntag beim polnischen Meister Vive Kielce noch ein 25:25 (10:10). Mit fünf Treffern war Steinhauser auch bester Werfer der Norddeutschen, für Kielce warf Karol Bielecki sechs Tore.

Die Flensburger waren ohne Rasmus Lauge angetreten, der zum ersten Mal Vater geworden war. Das Fehlen des Spielmachers fiel aber nicht sehr ins Gewicht. Vielmehr waren es die zahlreichen vergebenen Großchancen, die SG-Trainer Maik Machulla beschäftigten. In einer Auszeit verlangte der Coach lautstark nach mehr Konzentration.

Mit vier Treffern in Serie ging die SG kurz nach der Pause mit 11:10 in Führung, doch die Anzahl der technischen Unzulänglichkeiten blieb unverändert hoch. Kielce nutzte diese Defizite aus und zog auf 19:13 (43.) davon. Die Flensburger gaben sich dennoch nicht auf und verkürzten eine Minute vor Schluss auf 24:25. Nachdem ein Kempa-Trick von Holger Glandorf ohne Erfolg geblieben war, verwandelte Steinhauser den Nachwurf. Zuvor hatte sich der Rechtsaußen allerdings sechs Fehlwürfe geleistet.

Kommentar verfassen