Handball: Füchse Berlin stürmen an Tabellenspitze

https://bilder.t-online.de/b/82/42/13/94/id_82421394/tid_da/petar-nenadic-erzielte-zehn-treffer-fuer-die-fuechse-berlin-.jpg

Berlin (dpa) – Die Füchse Berlin sind neuer Tabellenführer der Handball-Bundesliga. Die Hauptstädter gewannen ihr Heimspiel gegen den TBV Lemgo mit 36:23 (17:8).

Nach dem siebten Sieg im siebten Spiel führen die Füchse das Klassement vor Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen und der TSV Hannover-Burgdorf an. Überragender Akteur der Füchse war einmal mehr Spielmacher Petar Nenadic, der zehn Treffer erzielte. Gegen den Spielwitz des Serben fand der TBV keine Lösungen. Stark agierte zudem Nationalkeeper Silvio Heinevetter im Berliner Tor.

Aufsteiger TuS N-Lübbecke feierte nach zuvor sieben Niederlagen in Serie den ersten Punktgewinn. Beim heimstarken SC DHfK Leipzig rettete Torhüter Peter Tatai mit einem gehaltenen Siebenmeter gegen Philipp Weber das 26:26. Zur Halbzeit hatten die Ostwestfalen noch mit 16:10 geführt. Ebenfalls etwas Luft im Abstiegskampf verschaffte sich der VfL Gummersbach, der beim TVB 1898 Stuttgart mit 26:22 (13:9) gewann.

Kommentar verfassen